Dawson City - Carmacks

 

 

19 August 2009

 

Die Nacht war ruhig, außer den üblichen Geräuschen der Fähre in Dawson.  

Es hat die ganze Nacht geregnet. Am Morgen habe ich mit drei Österreichern gefrühstückt. Sie haben mich auf ein Marmeladenbrot und Kaffee eingeladen, echt nett !

Nach dem Frühstück habe ich mein Zelt und die Ausrüstung gepackt und bin mit der Fähre nach Dawson gefahren und habe fast den ganzen Tag im Internetkaffee gesessen.

      Es hat wieder wie aus Eimern gegossen...


Am Abend habe ich Igor getroffen, er hat mich eingeladen mein Zelt bei Ihm aufzuschlagen. Er hat einen Platz am Campground wo er seinen Van immer parkt.  

Wir haben ein Video angeschaut und bis in die Nacht über das Fotografieren gefachsimpelt.  

Igor ist ein sehr guter Fotograf und kennt die Gegend um Dawson und den Dempster Hwy sehr gut.

 

 

© Copyright by Ch. Breier

 Mein guter Freund Igor . 

 

© Copyright by Ch. Breier

 Igors Nummernschild... 

20 August 2009

Bin um 8:30 am Campground gestartet und habe die Fähre nach Dawson genommen.  

Ab ins Internet Kaffee und Mail gecheckt und den Rechner aufgeladen. Dann bin ich noch einmal durch Dawson City geradelt und habe einige Fotos geschossen. Plötzlich sah ich ein großen Truck mit deutschen Kennzeichen vorbeifahren.  

Bin ihm gefolgt und habe ihn am Campground gefunden. Es waren Christine und Peter Lambert mit ihrem MAN. Wir haben uns prima unterhalten über den Truck und das Reisen in allgemeinen.  

Schaut doch mal auf deren Webseite vorbei unter: www.dergrossewagen.de       

Der Website Name passt ! Vielen Dank an Christine und Peter für die vielen Tipps zum Bau eines Expeditionsmobils !

Ca. um 10:00 Uhr ging es dann los in Richtung Whitehorse.  

Außerhalb von Dawson kann man noch sehr gut die Überreste aus der Goldschürfzeit sehen.  

Ach ja, auch einen jungen Adler habe ich gesehen . Er saß auf einem Baum und ich konnte ein paar sehr schöne Foto schießen, wünschte nur ich hätte ein längeres Tele dabei...

Am Abzweig  zum Dempster HWY nach Inuvik habe ich in der Lodge einen Kaffee getrunken und etwas am Rechner gearbeitet.

Nach 42,2 Km und 4:23 reiner Fahrzeit habe ich dann mein Camp direkt am Klondike River aufgeschlagen und mich erst einmal im River gebadet.  

Nicht gerade warm aber wenigstens war ich den Schweiß los !

Km 42,2

Reine Fahrzeit 4:23

Gesamtzeit 7:23

Zeit im Stand 3:00

Schnitt 9,6

Camp 17:23

 

© Copyright by Ch. Breier

First Street in Dawson. 

 

© Copyright by Ch. Breier

 Endlich wird das alte Bankgebäude renoviert! 

© Copyright by Ch. Breier

 So leer habe ich Dawson noch nie erlebt ! 

 

© Copyright by Ch. Breier

Normalerweise ist es am Abend immer sehr belebt, doch dieses Jahr....

 

© Copyright by Ch. Breier

Ich hoffe das in Zukunft mehr alte Gebäude in Dawson City vor dem Verfall gerettet werden !

 

© Copyright by Ch. Breier

Denn sonnst gibt es sie bald nicht mehr......

 

© Copyright by Ch. Breier

Christine und Peter Lambert vor ihrem Fernreisemobil. 

 

© Copyright by Ch. Breier

Ein sehr schönes Fahrzeug in den richtigen Händen ! 

 

© Copyright by Ch. Breier

Brücke über den Klondike River 

 

© Copyright by Ch. Breier

Der Klondike River   

 

© Copyright by Ch. Breier

Für mich heißt es hier nicht willkommen sondern auf wiedersehen.... 

 

© Copyright by Ch. Breier

 Wie viel Goldklumpen hier wohl unter meinen Trike liegen... 

 

© Copyright by Ch. Breier

Ein junger Adler 

 

© Copyright by Ch. Breier

Lodge am Anfang des Dempster Hwy's, den Dempster muss ich leider auslassen, für eine Radtour ist es zu spät im Jahr, leider....l 

 

© Copyright by Ch. Breier

Ich fahre weiter in Richtung Whitehorse. 

 

© Copyright by Ch. Breier

Brücke über dem Klondike River 

 

© Copyright by Ch. Breier

Genug Sonne um die Akkus meiner Solaranlage zu laden! 

 

© Copyright by Ch. Breier

Das nenne ich mal einen schönen Campplatz, genug Wasser zum trinken und baden !

Wie einfach die Bedürfnisse doch unterwegs werden...  

 

 21 August 2009

Habe lange geschlafen und wieder ein Bad im Klondike River genommen.  

Meine Radkleidung war noch nass vom Waschen gestern, also wartete ich noch bis sie trocknete.  

Um 13:00 fuhr ich weiter in Richtung Whitehorse. Irgendwie hatte ich keine Kraft und war müde, obwohl ich ja gut ausgeschlafen war.  

Die Sache mit Sue hat mich irgendwie richtig aus der Bahn geworfen...

Die Landschaft war auch nicht besonders und zu allem Übel ging es wieder bergauf.  

Als ich den Anstieg hinauffuhr sah ich einen Wagen geparkt am Straßenrand und jemand fotografierte mich.  

Es war Dirk Böhm der Chefredakteur vom RoadSide Magazine.  

Wir haben uns über das Reisen und das Magazin unterhalten. Er gab mir eine Ausgabe über die Route 66, echt klasse Magazin!  

Schaut doch mal auf deren Website vorbei unter: www.RoadSide-Magazine.de

Nach 21,2 Km war für mich Feierabend. Ich baute mein Zelt auf einem Rastplatz auf und verschwand sofort im Zelt.  

Man was für ein Tag!  

Irgendwie habe ich die ganze Lust am weiterfahren verloren, ich möchte diesen Trip nur noch hinter mir bringen. Die Sache mit Sue hat mir sehr arg zugesetzt.... 

 Km 21.2

Reine Fahrzeit 3:18

Gesamtzeit 5:00

Zeit im Stand 1:42

Schnitt 6,4

Camp 18:00

 

© Copyright by Ch. Breier

Die Chefredakteure vom RoadSideMagazine

 

© Copyright by Ch. Breier

Die Kraniche fliegen Richtung Süden... 

 

© Copyright by Ch. Breier

Mein Camp am Rastplatz

 

© Copyright by Ch. Breier

Endlich mal einen vernünftigen Ausblick auf die Landschaft ! 

22 August 2009

Die Nacht über hat es geregnet. Um 3:00 Uhr hat ein Auto angehalten und der Fahrer hat sich ca 30 Minuten um mein Zelt geschlichen, warum auch immer ...

Um 11:00 bin ich gestartet. Die Landschaft war etwas eintönig. Habe einen Canadier getroffen der auch an Trikes interessiert ist, wir haben einige Zeit über Trikes gesprochen. Er hat mir eine Flasche Traubensaft, Bonbons und drei Riegel mit auf die Fahrt gegeben, super nett, vielen Dank !

Bin bis es dunkel wurde gefahren. Wollte gerade mein Camp neben der Straße aufbauen, als ich im letzten Licht einen wirklich großen Schwarzbären am Hang sah...

Gegen 22:00 schlug ich dann mein Zelt auf, nach 9:53 reiner Fahrzeit und 96 km....

Km 96

Reine Fahrzeit 9:53

Gesamtzeit 11:54

Zeit im Stand 2:01

Schnitt 9.7

Camp 22:00

 

© Copyright by Ch. Breier

Mit den ersten Nachtfrost verfärbt sich die Landschaft,  

"Indian Summer ". 

 

© Copyright by Ch. Breier

Endlose Straße, sie sieht aber auch nur flach aus, in Wirklichkeit geht es ein wenig bergauf, gerade so viel damit man richtig treten muss.... 

 

© Copyright by Ch. Breier

Immer wieder gibt es Schotterabschnitte, absolut kein Problem für mein voll gefedertes Pirol Trike ! Die Qualität der verwendeten Anbauteile und die Verarbeitung ist absolute SPIZENKLASSE, halt ECHTES MADE IN GERMANY ! 

 

© Copyright by Ch. Breier

Schade das ich keine Angel dabei habe.... 

 

© Copyright by Ch. Breier

Mc Questen ist verlassen... 

 

© Copyright by Ch. Breier

Was für ein Licht am Abend.... 

23 August 2009

 

Die Nacht über hat es geregnet. Am Morgen musste ich mein Zelt nass einpacken...

Es ging wieder auf und ab. Die Landschaft war unspektakulär. Hügelig mit einem Fluss. Es kamen große Wolken auf die immer dunkler wurden.  

In Stewart Crossing ging ich in das Whispering Willows Restaurant & RV Park und trank einen Kaffee und unterhielt mich mit dem Manager BoB, echt netter Kerl. Da es Internet per WIFI gab checkte ich auch gleich meine Mail.  

Plötzlich öffnete der Himmel alle Schleusen. Es regnete mit einer unglaublichen Kraft, so etwas habe ich in Deutschland nur 2 mal in meinem ganzen Leben gesehen. Das ganze dauerte einige Stunden, gut das ich in dem Restaurant war...

Nach dem der Regen aufgehört hat radelte ich noch einige Stunden weiter und schlug dann mein Camp um ca. 21:00 neben der Straße auf.  

Als ich gerade das Zelt fertig aufgebaut hatte fing es an zu regnen. Eine Stunde später regnete es dermaßen das ich dachte ich wäre unter Wasser.

Ein kleiner Bach bildete sich nur 20cm hinter meinem Zelt. Schlamm wurde unter mein Zelt gespült.

Gott sei Dank blieb mein Zeltboden dicht, bis auf eine kleine Stelle aus der etwas Wasser sprudelte...

Dieser Platzregen hielt ca. 1 Stunde an, danach nieselte es die ganze Nacht.

Man, oh man das war knapp, hätte ich das Zelt auch nur 30 cm mehr nach hinten aufgebaut dann wäre es eine ziemlich ungemütliche und nasse Nacht im Zelt geworden...

Km 36

Reine Fahrzeit 4:40

Gesamtzeit 10:00

Zeit im Stand 5:20

Schnitt 7,7

Camp 21:00

 

© Copyright by Ch. Breier

Die Moos Creek Lodge. Hier habe ich die Österreicher aus Dawson wieder getroffen ! 

 

© Copyright by Ch. Breier

Wie in einem Museum.... 

 

© Copyright by Ch. Breier

Die Wolken sind der Knaller....

© Copyright by Ch. Breier

 Can't get better than that ! 

 

© Copyright by Ch. Breier

Brücke über den Stewart River. 

 

© Copyright by Ch. Breier

Der Stewart River, den werde ich irgendwann mal paddeln . 

 

© Copyright by Ch. Breier

Lodge mit sehr netten Personal ! 

 

© Copyright by Ch. Breier

Wahre Sintfluten kommen herab, nur 10 cm näher und der Bach wäre in meinem Zelt....

© Copyright by Ch. Breier

 Ich kann Euch sagen das waren keine schöne Stunden im Zelt.... 

© Copyright by Ch. Breier

 Ich dachte schon die Fluten würden mein  Zelt & Trike davon spülen... 

© Copyright by Ch. Breier

 Alles war voller Matsch, Gott sei Dank nur im Vorzelt, dank der extrem guten Qualität des Exped Zeltes !  

 

24 August 2009

 

Die Nacht über hatte es weiter geregnet.  

Am Morgen dann schönes Wetter, Sonne mit Wolken-Mix und trocken.  

Mein Zeltboden und die Unterlegplane war voller Schlamm. Ich musste erst einmal alles trocknen.

Gegen Mittag fuhr ich weiter in Richtung Whitehorse.  

Die Gegend war wieder ziemlich eintönig. Ab und zu mal schöne Aussichten auf die Landschaft.

Um ca. 6:00 schlug ich mein Camp neben der Straße auf.  

Die Wolken wurden immer dunkler. Gerade als ich das Zelt aufgebaut hatte fing es auch schon an zu regnen. Glück gehabt...

Um 2:00 morgens kam ein Auto und fuhr hin und her, dann stieg jemand aus.  

Es waren drei Franzosen. Sie entschuldigten sich mich geweckt zu haben und fragten ob sie neben mir campen könnten, wäre ja besser wegen den Bären....  Aber na klar Jungs, kein Problem ...

Km 25

Reine Fahrzeit 4:20

Gesamtzeit 5:29

Zeit im Stand 1:06

Schnitt 5,7

Camp 18:00

 

© Copyright by Ch. Breier

Am nächsten Morgen konnte ich genau sehen wo das Wasser floss... 

 

 

© Copyright by Ch. Breier

Viele Sachen waren feucht! 

 

© Copyright by Ch. Breier

Und das Zelt voller Schlamm und nass.... 

 

© Copyright by Ch. Breier

                                Endlose Wälder...

 

© Copyright by Ch. Breier

Und kaum Menschen...  

 

© Copyright by Ch. Breier

Endlich mal wieder eine kleine Schönheit an der Straße

© Copyright by Ch. Breier

Das hatte ich schon vermisst... 

 

© Copyright by Ch. Breier

Ich dachte ich hätte eine schönes Camp gefunden, aber dann kamen einige Leute in der Nacht und veranstalteten einen Heiden Lärm... 

 25 August 2009

Die Franzosen machten morgens einen Heiden Krach.  

Als die lauten Franzosen weg waren untersuchte ich mal mein Trike und sah zu meinem Erschrecken das an der Hinterradfelge zwei Risse seitlich in der Flanke waren...

So ein Mist. Es sind noch ca.270 Km bis nach Whitehorse. Ich hoffe das die Felgen das noch aushalten!

Als ich so im Zelt lag und überlegte was ich wegen der felge unternehmen kann, sah ich plötzlich eine bekannte Person in meinem Zelteingang.  

Es war Helmut W. ein Deutscher der bei Whitehorse wohnt, den ich schon einige Jahre kenne.

Er war gerade unterwegs in Richtung Dawson City, als er mein Zelt & Trike sah. Natürlich ließ er es sich nicht nehmen und kurz mal Hallo sagen.  

Jedoch anstatt mir seine Hilfe anzubieten wegen meiner gebrochene Felge, fuhr er einfach weiter !

Wer solche Freunde hat benötigt keine Feinde mehr!    Besten dank Helmut....

Wie ich Jahre später erfahren habe hatte er arge Schwierigkeiten in Canada, tja Helmut das schlechte Karma hat Dich eingeholt .... 

Mein Zelt war gegen 11:00 immer noch nass durch die hohe Luftfeuchtigkeit, ich musste es also wieder mal pitschnass einpacken...

Etwas vorsichtiger als gewöhnlich fuhr ich weiter in Richtung Pelly Crossing... 

Die Landschaft war die gleiche wie gestern, eintönig.

In Pelly Crossing gab es freies W-Lan also nichts wie den Rechner raus und die Mail gecheckt.  

Ca. 20 Km hinter Pelly Crossing viel mir auf ich hatte vergessen meine Wasserflaschen aufzufüllen.

Die nächsten Stunden gab es auch keine Bäche, zwar Seen, aber keinen Weg dorthin.

Gegen 19:00 baute ich neben der Straße mein Zelt auf. Es war völlig nass, aufgebaut und trocknen lassen, was einige Zeit dauerte.  

Ich nahm eine Wasserflasche und stellte mich an die Straße um nach einem Wohnmobil Ausschau zu halten. Nach einer halben Stunde kam auch eines. Ich zeigte auf meine leere Wasserflasche, aber der Fahrer schaute mich nur an und fuhr weiter, super …

Wieder eine Stunde später kamen dann gleich zwei. Die Fahrerin verstand sofort und hielt an.  

Ihr Mann stieg aus und sagte, sage mal kenne ich dich nicht aus dem Internet?  

Er hatte meine Website beim stöbern im Netz gefunden. So klein ist die Welt !

Vielen Dank ihr beiden für das Wasser !

 Km 52.6

Reine Fahrzeit 5:52

Gesamtzeit 6:35

Zeit im Stand 00:43

Schnitt 9.0

Camp 19:00

 

© Copyright by Ch. Breier

Mit Schrecken bemerkte ich das meine Felge am Hinterrad an beiden Flanken ca. 15 cm eingerissen war. Das war wohl das Werk des Top of the World Hwy's...   

( Mit viel Glück und sehr schonender Fahrweise hielt die Felge  dann gerade noch bis Whitehorse ! ) 

 

© Copyright by Ch. Breier

Sorry, aber nach diesen Foto sind sie mit ihren Kollegen in meine Pfanne verschwunden. Sie schmecken fast wie eine Kreuzung aus Spargel und Calamaris... 

 

© Copyright by Ch. Breier

Pelly Crossing, endlich gibt es mal wieder etwas EISKALTES zu trinken.... 

 

26 August 2009

Die Nacht war schön ruhig. Am Morgen war mein Zelt noch immer nass, ich wartete also bis es trocken war.  

Kurz ein Powerfrühstück, also Amino Drink und ab ging es. Ein stetiges auf und ab.  

Nach einigen Stunden sah ich den Yukon River, ah da kommen Erinnerungen auf....

Nach 52,8 Km und 6:35 reine Fahrzeit schlug ich mein Camp an der Straße auf, aber mit super Ausblick auf den Yukon River bei Yukon Crossing !

Plötzlich hielt ein Wohnmobil, ein deutsches Paar sprach mich an, Hedwig Rabl und Ernst Leingärtner sie hatten die Deutsche Flagge am Trike gesehen. Dann die üblichen Fragen woher und wohin etc. Ich fragte nach Wasser, was auch ich sofort bekam, super Wasser kann ich nie genug haben.  

Die Frau sagte bring ihn eine Tafel Schokolade, Brot, die Sardinen und ein Bier, ich sah wohl so abgemagert aus...

Vielen Dank Ihr beiden !   

Die Sardinen, das Brot und die Schokolade natürlich mit Bier wurden sofort von mir vernichtet, mein Kal. Verbrauch liegt im Schnitt bei 6000 kcal....

In der Nacht bin ich noch einmal aufgestanden, denn es war eine sternenklar.

Leider keine Nordlichter, habe aber einige schöne Fotos von der Milchstraße aufgenommen. Es ist nun schon empfindlich kalt nachts.... 

Km 52.8

Reine Fahrzeit 6:35

Gesamtzeit 7:49

Zeit im Stand 1:13

Schnitt 8.0

Camp 19:49

 

© Copyright by Ch. Breier

Die Vegetation verfärbt sich immer mehr... 

 

© Copyright by Ch. Breier

Und da kommen die nächsten Regenschauer... 

 

© Copyright by Ch. Breier

Ein ewiges AUF und AB...... 

 

© Copyright by Ch. Breier

Ja,ja sieht flach aus, aber glaubt mir meine Beine sagen mir etwas anderes...

 

© Copyright by Ch. Breier

Die Ventisit Sitzauflage ist einsame Spitze, kein nasser Rücken egal bei welchen Temperaturen ! 

 

© Copyright by Ch. Breier

Das ist doch mal ein HAMMMER Campplatz, unter mir der Yukon River !

 

© Copyright by Ch. Breier

Welch ein Gaumenschmaus, besten Dank dafür an Hedwig Rabl und Ernst Leingärtner ! 

 

© Copyright by Ch. Breier

Sonnenuntergang am Yukon River... 

 

© Copyright by Ch. Breier

Jupp, Sonnenuntergang am Yukon River, so liebe ich es.... 

 

© Copyright by Ch. Breier

In der Nacht sah ich die Milchstraße, leider aber keine Nordlichter. Die Sonnenfleckenaktivität ist in diesem Jahr sehr gering !  

 

© Copyright by Ch. Breier

 Am Morgen war es sehr kalt ! 

 

© Copyright by Ch. Breier

Morgennebel über dem  Yukon River. 

 

© Copyright by Ch. Breier

Eiskalter Morgen und kalte Muskeln sind nicht gerade schön zum Trike fahren...

© Copyright by Ch. Breier

Immer wieder Ausblicke auf den Yukon River. 

 

© Copyright by Ch. Breier

Die Five Finger Rapids, die ich schon 9 mal durchfahren habe..

 

© Copyright by Ch. Breier

Angekommen in Carmacks.... 

 

 28 August 2009   Ruhetag !

 

Ca. 2800 Km habe ich nun bis Carmacks hinter mir !

 


 Weiter mit: Carmacks - Whitehorse 

 

                             Be a Traveler Not a Tourist !                        www.long-expeditions.de
               
If Your Dreams Don't Scare You Then They Aren't Big Enough